An die neuen Halter

 

 

Merkblatt zur Haltung von Meerschweinchen

 

 

Sie haben sich für die Anschaffung von Meerschweinchen entschieden. Damit es Ihren neuen Mitbewohnern von Anfang an gut geht, hier ein paar Tipps und Erklärungen zur Haltung von Meerschweinchen.

 

  1. Meerschweinchen sind Rudeltiere und sollen niemals allein oder einzeln mit einem Kaninchen gehalten werden. Man sollte mindestens zwei Meerschweinchen halten, wenn es der Platz erlaubt wäre eine kleine Gruppe besser. Wenn ein Tier durch den Tod seines Partners allein ist, ist es ratsam, so schnell wie möglich einen neuen Partner zuzusetzen.

 

  1. Meerschweinchen benötigen Platz zum Rennen und Toben. Die Mindestmaße von 1,20 x 0,50 m für 2 Meerschweinchen sollten auf keinen Fall unterschritten werden. Besser ist es, den Meerschweinchen ein Heim zu geben, das mind. 1,40 m lang ist, damit sie ausgiebig rennen können. Eine zweite Ebene ist gut, ersetzt jedoch nicht die Grundfläche. Je größer das neue Heim, desto besser!

 

  1. Ein Käfig/Stall/Gehege sollte nicht auf der Erde, sondern immer erhöht stehen, nicht direkt am Fenster (Zugluft und Sonnenlicht) und nicht in der Nähe einer Heizung. Ideal ist ein Standort, der nicht zu weit abseits vom Familiengeschehen ist, aber auch nicht mitten im größten Trubel.

 

  1. Der/das Käfig/Stall/Gehege soll mit Versteckmöglichkeiten eingerichtet sein, die auch noch groß genug sind, wenn die Meerschweinchen erwachsen sind. Empfehlenswert sind tischähnliche Unterstände mit einer Höhe von 16-18 cm und einer Größe von mind. 40x 30 cm oder Weidenbrücken in ähnlicher Größe, ggf. etwas kleiner. Nicht jedes Tier benötigt eine eigene Versteckmöglichkeit, das Gehege sollte noch Platz zum Rennen und Toben bieten. Wenn Sie eine Heuraufe anbringen möchten, dann bitte nur aus Holz, nicht aus Metall, da die jungen Meerschweinchen hineinschlüpfen und sich beim plötzlichen Verlassen verletzen könnten.

 

  1. Meerschweinchen sollte immer frisches, grünes, langstieliges Heu zur Verfügung stehen. Heu dient der Ernährung, der Beschäftigung und dem Zahnabrieb. Meerschweinchen fressen über den Tag und die Nacht verteilt etwa 60-80 kleine Mahlzeiten, die hauptsächlich aus Heuhalmen bestehen. 2 x täglich sollte mal Frischfutter füttern, Wasser muss auch immer zur Verfügung stehen, auch wenn Meerschweinchen durch die Gabe von viel frischem Futter vielleicht nicht sehr viel trinken. Trockenfutter muss getreidefrei sein und sollte -wenn überhaupt- nur in kleinen Mengen gefüttert werden. Nur Meerschweinchen, die im Winter draußen leben benötigen in dieser Zeit unbedingt Trockenfutter, um genügend Energie gegen die Kälte zu sich zu nehmen.

 

 

 

Die ersten Tage im neuen Heim:

 

Nachdem Sie sich nun für 2 oder mehr Meerschweinchen entschieden und diese zu sich nach Hause geholt haben, setzen Sie die neuen Familienmitglieder bitte behutsam in den eingerichteten Stall. Man sollte sie in den ersten 4-5 Tagen nicht herausnehmen. Damit sich die Schweinchen an Ihre Anwesenheit gewöhnen sollte man sich vor den Stall setzen und sie beobachten, auch mit ihnen reden, damit sie sich an Stimme und Geruch gewöhnen. 

Jedes Individuum ist unterschiedlich. Manche Meerschweinchen erkunden sofort nach dem Einzug ihr neues Zuhause, andere sind so verstört durch den Umzug, dass sie bis zu 24h auf einem Fleck verharren und weder essen noch trinken. Solchen Tieren sollte man das Futter vor die Nase legen und erst einmal etwas Abstand halten. Irgendwann ist der Hunger so groß, dass sie fressen werden. Es ist noch nie vorgekommen, dass ein Meerschweinchen im neuen Heim verhungert oder verdurstet ist.

Meine Meerschweinchen bekommen bei mir Möhren als Frischfutter. Bitte füttern Sie zur Eingewöhnung in den ersten Tagen nur Heu, Möhren und das Trockenfutter, dass Sie mitbekommen haben. Nach etwa einer Woche können Sie nun langsam anfangen, den Tieren auch anderes Frischfutter wie Gurke, Paprikaschote, Fenchel, Chicorée, etc. zu geben. Am besten ein neues Gemüse pro Woche, damit man die Tiere nicht überfordert. Möhren sollten weiterhin täglich auf dem Speiseplan stehen (gerne mit Grün, das darf aber wegen des hohen Calciumgehaltes nicht täglich gefüttert werden). Versuchen Sie, dass die Tiere nach einer Eingewöhnungszeit das Futter aus der Hand holen. So sieht man schneller, wenn es einem Tier nicht gut geht. Ein Meerschweinchen, das zur Fütterung nicht nach vorne kommt, muss schnellstens einem Tierarzt vorgestellt werden.

 

Nach 4-5 Tagen dürfen Sie die Meerschweinchen nun behutsam aus dem Stall nehmen. In der Anfangszeit sollten es nur ein paar Minuten sein, damit sich die Tiere an diese Situation gewöhnen. Nehmen Sie sie auf den Arm oder Schoß und streicheln Sie sie vorsichtig. Am besten, Sie wiederholen das täglich. Versuchen Sie, die Tiere mit Leckereien wie Erbsenflocken oder Petersilie zu bestechen. Erst wenn die Meerschweinchen sich gut bei Ihnen eingelebt haben, sollten sie Freigang im Zimmer bekommen. Aber Achtung: Meerschweinchen sind Nagetiere und könnten auch freiliegende Kabel benagen. 

 

Nun wünsche ich Ihnen viel Freude an Ihren neuen Familienmitgliedern. Die Eingewöhnungszeit hängt vom Charakter der Tiere ab und dauert zwischen 2 Wochen und 2 Monaten. Nach dieser Zeit pfeifen die meisten Meerschweinchen ihre Futtermeister an den Stall wenn sie Hunger verspüren. Schließlich sind Meerschweinchen fast immer hungrig :-)

 

 

 

 

Nach oben